Hans Marti
1915-2003

Das Photo-Archiv

Hans Marti hat über fünfzehntausend Fotoaufnahmen hinterlassen. Diese sind auf verschiedenen Schwarz-weiss-Filmformaten und auf über 2000 Farbdias uns erhalten geblieben. Die Heimatvereinigung Wiggertal hat sich zur Aufgabe gemacht, dieses Gut der Nachwelt zu erhalten. Sie fand die Zustimmung und Mithilfe von Frau Therese Marti, der Tochter des Verstorbenen, und die zugesicherte Betreuung des gesichteten Materials durch die Denkmalpflege des Kantons Luzern. Diese ermöglicht auch den Zugriff für den späteren Gebrauch.

Die Aufarbeitung

Vorerst wurden alle Aufnahmen im TIF-Format digitalisiert. Diese Aufgabe haben zu Beginn das Fotofachgeschäft André Schaller, Willisau, und zum grössten Teil die ARONET INFORMATIK, Willisau, übernommen.

Robert Affentranger von der ARONET INFORMATIK, Willisau, hat den Internet-Auftritt geschaffen und hat alle Bilder im JPEG-Format in die Websites eingelesen.

Die Koordination besorgte Ferdinand Andermatt, Willisau. Er machte die erste Vorsortierung und übernahm und gewichtete die erhaltenen Angaben der „Mitarbeiter“.

Bitte um Mithilfe

Der Wert des Archivs kann sich erst entfalten, wenn die Bilder eine Bezeichnung erhalten und weitere Angaben die Zuordnung und die näheren Umstände umschreiben. Melden Sie sich bitte mit dem „LOGIN“ an, surfen Sie im „ARCHIV“ und schreiben Sie dazu, was Sie wissen und was dem Bild zum besseren Verständnis verhilft. Die Heimatvereinigung, die Kantonale Denkmalpflege und alle späteren Nutzer werden Ihnen dankbar sein.

Das papierene Archiv

Alle Papierfotos, Dokumente, Manuskripte, Kopierunterlagen, Drucksachen, Veröffentlichungen werden auch aufgearbeitet und sind in folgende acht Hauptgruppen unterteilt: Altbüron, Altishofen, Nebikon, geographisch Kt. Luzern, geographisch ohne Kanton Luzern, Geschichte, Sachen, Personen. Alles was Altbüron betrifft, ist bereits katalogisiert und an die Kulturvereinigung „Hiltbrunnenstube“ übergeben. Auch "Altishofen", "Nebikon", "Kanton Luzern" ist katalogisiert, die übrigen Gruppen sind gesichtet. Das Altbürer Material lagert in der Hiltbrunnenstube, alles übrige vorläufig bei Ferdinand Andermatt, endgültig dann im Archiv der Heimatvereinigung. Die entsprechenden Kataloge können bei diesen Stellen eingesehen oder angefordert werden.

F E R D I N A N D  A N D E R M A T T